Best Practice - Süßes vom Feinsten

Unternehmer Herwig Gasser erzählt, wie seine Konditorei die Krise meistert

Juni 2020

Kurze Info zum Unternehmen

Herwig Gasser „Süßes vom Feinsten“, Hauptplatz 17, A-2500 Baden

Wir möchten unserer Kunden entführen in eine Welt, in der Kreativität mit Präzision, Begeisterung mit Geduld, Vision mit Handarbeit verbunden werden. Ohne Konservierungsstoffe, ohne chemischen Schnickschnack, ohne Hightech – einfach nur erlesene, natürliche Rohstoffe, die durch unsere Rezepte in feine, schlanke und nachhaltige Gaumenfreuden verwandelt werden.

Mit dem Gartenbereich zusammen können wir ca. 150 Personen bewirten. Die Gäste werden  je nach Saison von 18-22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwöhnt (vor der Corona-Krise). Zusätzlich finden nach Vorreservierungen für Gruppen von 15-40 Personen Kaiserschmarren-Shows in der Kaiserlichen Hofbackstube statt. Unser Onlineshop ist ein inzwischen wirtschaftlich beachtlicher Faktor in unserem Unternehmen.

Wofür steht der Wienerwald für euch? Was schätzt ihr an der Region persönlich und für euren Betrieb?

Wir alle können uns glücklich schätzen, den Wienerwald vor unserer Haustüre zu haben. Das Mosaik aus Wäldern, Wiesen und Dörfern bringt uns geerdete Energie nachhause und in unsere Unternehmen - ein wunderschönes Mosaik, wo viele unserer Kundinnen und Kunden wohnen und arbeiten. Auch genießen viele unserer Gäste nach einem Tagesausflug oder während eines Urlaubs im Wienerwald unsere feine Pâtisserie. Persönlich und auch wirtschaftlich ist der Wienerwald ein wesentlicher Bestandteil unserer täglichen Entscheidungen.

Wie habt ihr auf „Corona“ reagiert, welche Maßnahmen bei eurem Angebot bzw. in der Kommunikation gesetzt?

Die Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie trifft unsere wirtschaftlichen Betriebe mit voller Wucht. 

Nach der Krise werden sich die touristischen Umsätze auf ein Minimum reduzieren. Das Konsumverhalten wird sich in der Gesellschaft neu definieren. Wir alle wissen nicht, welche Auswirkungen bis am Ende der Krise noch auf uns zukommen werden. Aber wir sind „Unternehmer“, also wir müssen etwas unternehmen.

Wir haben in der Zeit des Stillstandes die Digitalisierung in unseren Unternehmen erneuert bzw. erweitert, um bei eventuell verminderter Auslastung nach der Kristen schnell und unkompliziert eine Standorterweiterung installieren zu können oder die Homepage für einen B2B Handel erweitern zu können. Weiters sollen wirtschaftliche Kennzahlen per Knopfdruck erfasst werden, um unsere Unternehmensschiffe auf das veränderte Konsumverhalten durch die seichten Gewässer steuern zu können.

Dos & Don'ts aus eurer Sicht in der aktuellen Zeit – Tipps oder Learnings aus den letzten Wochen?

Die Verletzlichkeit der Welt und der Wirtschaft in der Krise lässt uns über unsere Unternehmen sowie unsere Konzepte nachdenken. Ein Resümee ist, unsere Unternehmen über die digitale Welt breiter aufzustellen, diesbezüglich Kooperationen zu suchen, die gemeinschaftliche Stärken im Fokus haben. 

Gibt es Ideen & Pläne für die Zeit danach, habt Ihr durch die letzten Wochen euer Angebot angepasst oder abgeändert? Worauf möchtet ihr euch in nächster Zeit konzentrieren? Seid ihr auf der Suche nach neuen Netzwerkpartnern?

Es werden B2B Verkaufsprodukte in das Produktionssortiment aufgenommen, um neuen B2B Partner bedienen zu können.  Wir wollen eine von vielen Stärken in einer vernetzten Regionalität sein und mitwirken, gemeinsam einen ökologischen und ökonomischen wirtschaftlichen Raum zu schaffen.

Was nehmt ihr aus der Krise mit – gibt es Dinge die sich bewährt haben, wird etwas erfolgreich weitergeführt?

Unseren Krisen-Lieferservice werden wir beibehalten, unser Sortiment B2B ausbauen und den begonnenen nachhaltigen, regionalen Weg intensivieren.

Bei Interesse für Zusammenarbeit, Rückfragen oder zum Ideenaustausch können Sie Herwig Gasser direkt kontaktieren:
Tel. 02252 266 0 26
herwiggasser@suessesvomfeinsten.eu