Erfolgreiche Tourismusoffensive im Wienerwald

Bestes Ergebnis innerhalb der letzten zehn Jahre

Große Freude bei Hotel-, Freizeit-und Gastbetrieben: Wie von Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav im Rahmen eines Pressegesprächs bestätigt, erreichte die Urlaubsdestination Wienerwald im Vorjahr mit über 1.533.800 Übernachtungen NÖ-weite Spitzenwerte. Im diesjährigen Zeitraum von Jänner bis Mai ist die Region sogar zur Top 1-Destination in Niederösterreich aufgestiegen. Zu den nächtigungsstärksten Gemeinden zählen Baden, Vösendorf, Bad Vöslau und Klosterneuburg.


Die Zahlen und Fakten sprechen für sich: Innerhalb der letzten zehn Jahre konnte die Region Wienerwald im Bereich der Nächtigungen von rund 1,36 Millionen auf über 1,53 Millionen zulegen, was einer Steigerung von 12,5% und rund 170.000 Nächtigungen mehr betrifft. Dieses Jahr brachte die Region von Jänner bis Mai ein Plus von sogar 5,4% bzw. 29.180 Nächtigungen gegenüber dem Vergleichszeitraum. Damit ist Wienerwald in diesem Zeitraum die Top-1-Destination Niederösterreichs bei den Nächtigungen.Vor allem die Monate Februar und März brachten ein Nächtigungsplus von rund 10% ein.

Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav: „Der Niederösterreich Tourismus blickt auf ein tolles Rekordjahr zurück. Mit 6,8 Millionen Nächtigungen war es das beste Tourismusjahr seit es Statistikaufzeichnungen gibt. Die Destination Wienerwald hat dazu einen wesentlichen Teil beigetragen. Darauf könnt Ihr stolz sein!“

Warum ist die Region Wienerwald derzeit so stark im Kommen? Das ist zum einen der aufstrebende Wirtschaftstourismus, da Konzerne und Firmen für Seminare und Workshops von der Großstadt gerne ins nahegelegene Grün auswandern. Da ist vor allem die Babenbergerstadt Mödling, wie von Landtagsabgeordneten Hans Stefan Hintner bestätigt, weit vorne. Zum anderen der Gesundheitstourismus, der durch den Zubau des Badener Hofs und durch den Neustart des Waldsanatoriums in Perchtoldsdorf in den letzten Jahren ebenfalls beachtlich zugelegt hat.

„Auch die stetige Arbeit im Ausflugs- und Freizeittourismus macht sich bezahlt“, bestätigt Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Mag. Mario Gruber, der auf den starken Kultur- und Gartentourismus in Baden, beliebte Reiseziele, wie Stift Heiligenkreuz und Stift Klosterneuburg, Naturpark Sparbach und Purkersdorf, verweist.

Die Tourismusdestination hat sich aber vor allem als Kulinarik-, Genuss- und Weinregion hervorgetan. Besonders in den Sommermonaten lockt der Wienerwald die meisten Nächtigungsgäste an. Vom Juni bis September bleiben hier 630.000 Gäste. Als touristische Visitenkarte zieht die Genussmeile jährlich rund 50.000 Besucher in ihren Bann. „Während der Großveranstaltung sind die umliegenden Gemeinden vollkommen ausgebucht“, freut sich Landtagsabgeordneter und Ideenfinder Christoph Kainz.

Landtagsabgeordneter Christoph Kainz: „Gemeinsam ist uns viel gelungen.“

Für hervorragende Qualität sorgen nicht nur die Top-Heurigen von Mödling bis Bad Vöslau, sondern auch 18 Niederösterreichische Wirtshauskultur-Betriebe. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Wienerwald Tourismus GmbH ist die Vermarktung regionaler Spezialitäten, wie der Elsbeer Genussweg in der Region Neulengbach oder der Wienerwald Radler aus der Privatbrauerein Gablitz. Ebenfalls eine beliebte Geschenkidee ist der Wienerwald Korb.

Wie Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav betont, war das vergangene Jahr für Niederösterreich mit 6,8 Millionen Nächtigungen das erfolgreichste Tourismusjahr seit Statistik-Aufzeichnungen. Dieser erfreuliche Umstand ist vor allem auf eine zielführende Tourismusstrategie, einen beachtlichen Qualitätsschub sowie auf innovative Produkt- und Angebotsentwicklung zurückzuführen.

Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav prognostiziert Nächtigungsrekord für 2016: „Außergewöhnliches Tourismusjahr.“

Niederösterreich wurde im Verlauf der Jahre mittels zielführender Tourismusstrategien erfolgreich als das Land für Genuss- und Lebenskultur positioniert. „Wir waren eines der ersten Bundesländer, die auf die Angebotspalette Genuss– Wein, Kulinarik und hohe Qualität in der regionalen Versorgung gesetzt haben“, berichtet Tourismuslandesrätin Dr. in Petra Bohuslav. Der Nächtigungszuwachs der letzten 20 Jahre wurde vor allem im hochqualitativen Bereich in der 4-Stern-Kategorie erzielt. Dieser wuchs innerhalb dieses Zeitraums von 26% auf rund 37% aller Nächtigungen. Niederösterreich steuert laut Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav 2016 einem neuen Nächtigungsrekord entgegen.

Um für den Gast weiterhin attraktiv zu sein, ist es wichtig Trends aufzugreifen oder Altbewährtes mit Modernem zu verbinden. Zu den erfolgreichsten Beispielen zählen das Familienprodukt „Da staunst Du – Abenteuerferien in Niederösterreich“. Ob Kräuterlehrpfad, Floß bauen, Kühe melken oder den Abend am Lagerfeuer genießen – verspricht jeder Tag ein Abenteuer zu werden. Aber auch Genussprodukte, wie der Bergsommer oder der Niederösterreichische Weinherbst, tragen zum Aufschwung bei. Wichtig ist vor allem ein vernetztes Arbeiten und kompetentes Destinationsmanagement. „Denn nur ein optimal abgestimmtes Tourismusmarketing zwischen der Landesorganisation und den Destinationen ermöglicht die Entwicklung strategisch-zielführender Produkte und Botschaften“, bestätigt Tourismuslandesrätin Dr. in Petra Bohuslav.

Tourismuslandesrätin Dr. in Petra Bohuslav: „Das geht nur, wenn wir alle an einem Strang ziehen.“

Drei große Tourismus-Ziele sollen bis 2020 in Niederösterreich angestrebt werden. Die Erhöhung der Wertschöpfung im Ausflugstourismus von derzeit 980 Millionen Euro um 100 Millionen Euro. Die Steigerung der Nächtigungszahlen auf 7,2 Millionen und die Erhöhung der Zahl an Qualitätspartner in Niederösterreich auf 1.700 Gastgeber. Die Tourismusstrategie Niederösterreich 2020 enthält Handlungsanleitungen, um das Bundesland mit den drei Stoßrichtungen „Lebenslust“, „Wohlbefinden“ und „Abenteuer“ als Land des Genießens und der Lebenskultur zu positionieren.

Landtagsabgeorndeter Hans Stefan Hintner: „In der Zusammenarbeit ist noch Luft nach oben.“

Für die Destination Wienerwald sollen die Kompetenzfelder Kultur, Wein und Kulinarik, Bewegung und Natur weiter ausgebaut werden. Neben den Weinfesten, die im Frühjahr und Herbst stattfinden, und den kulturellen Aktivitäten in Baden und Mödling, ist der Wienerwald übrigens auch ein El Dorado für Mountainbiker und Radfahrer, wie die neuen Mountain-Bikestrecken bei Klosterneuburg oder der Eurovelo 9 entlang des Wiener Neustädter Kanals oder der Triestingtalradweg beweisen.

Nächtigungsstärkste Wienerwald-Gemeinden 2015*
Baden 387.069
Vösendorf 232.420
Bad Vöslau 136.119
Klosterneuburg 129.788
Nächtigungsbringer
-
Jänner bis Mai 2016*
Baden: 161.674 + 13,9%
Brunn am Gebirge: 10.801 + 260%
Perchtoldsdorf: 36.278 + 11,8%
Vösendorf: 84.640 +2,8%
Gumpoldskirchen: 15.186 +15,4%
Guntramsdorf: 21.657 + 6,3%
Mödling: 13.367 +28%

Quelle: Statistik Austria

Bild:
Freuten sich über dieses hervorragende Ergebnis im Tourismussektor -
Geschäftsführer Niederösterreich Werbung, Prof. Christoph Madl, LAbg. und Mödlings Bürgermeister Hans Stefan Hintner, Theresia Kainz, Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav, Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Mag. Mario Gruber und LAbg. und Pfaffstättens
Bürgermeister Christoph Kainz.