Steinwandklamm

Klettern

zum Reiseplaner hinzufügen

Dieser Betrieb ist ausgezeichnet ...

  • Naturpark Niederösterreich

Beschreibung

Die Wanderwelt Steinwandklamm auf 549 m Seehöhe, ist eine der schönsten, wildesten und spannendsten Karstklammen in Niederösterreich. Im Frühjahr sowie im Sommer nach ergiebigen Regenfällen wandern die Ausflügler in der tiefen Schlucht durch die Klamm auf Brücken und Stiegen über tosende Wasserfälle des Klammbaches. Die Steinwandklamm wurde bereits 1884 erstmalig urkundlich erwähnt. Der wohl berühmteste Wanderer durch die Steinwandklamm war Kaiser Franz Josef, deshalb auch die Redewendung: "Wir wandern auf Kaiser Spuren".

Die Wanderung führt über Brücken und Stege zwischen hohen Felswänden von der Jausenstation Reischer in Furth aus und endet nach dem „Türkenloch“ am Kreuthsattel.

Nach der Steinwandklamm trifft man auf das Türkenloch, eine Höhle die durchwandert wird, anschließend geht es weiter zum Gasthaus-Jagasitz, auf 706 m Seehöhe, mit Ausblick auf den Schneeberg. Im Türkenloch ist es dunkel, glitschig und nass, gutes Schuhwerk und eine Lampe sind hier hilfreich. Für Mutige und Schwindelfreie bietet sich als Alternative der Rudolf Decker Steig zum Klettern an. Dieser führt über eine 15 Meter lange Leiter und durch das „Wildschützenloch“. Ungeübte und Kinder sollten an ein Sicherungsseil genommen werden.

Die Steinwandklamm führt nicht immer Wasser, dies ist auf das Karstgebiet in dem sie sich befindet zurückzuführen. Das Quellgebiet der Klamm, der Almesbrunnberg befindet sich im Karst. Selbst wenn dieses Naturjuwel kein Wasser führt, ist es ein Erlebnis für sich.
Besonders an heißen Sommertagen, bietet die Klamm Abkühlung. Unterwegs informieren Thementafeln über die Flora und Fauna der Klamm.

Standort & Anreise