Neues Freizeitvergnügen in Prüfung: Touristische Belebung am Wiener Neustädterkanal

zum Reiseplaner hinzufügen

Purkersdorf, 22. Jänner 2023: Regionen und Land Niederösterreich lassen neue Nutzungsmöglichkeiten erheben

„Eine Machbarkeitsstudie soll zeigen, ob es möglich ist, den Wiener Neustädter Kanal als Freizeit-Bootsweg zu befahren. Eine sanfte entschleunigende Nutzung wäre zum Beispiel mit Paddelboten möglich, und könnte damit eine nachhaltige Erweiterung des Angebots in der Region bedeuten. Das könnte eine großartige neue Idee sein, die das Potential des wunderschönen Naturraums bewahren und gleichzeitig neue touristische Wertschöpfung in die Region bringen könnte“, zeigt sich auch Landesrat Jochen Danninger von der Idee begeistert.

Der 1803 in Betrieb genommene künstliche Wasserlauf reichte einst von Wien bis Wiener Neustadt, um Holz, Ziegel und Kohle aus dem Raum südlich der Donau nach Wien zu transportieren. Mit dem Einzug der Eisenbahn gingen weite Teile des Wasserweges verloren.
Nach dem 2. Weltkrieg übernahm das Land Niederösterreich den auf 36 km verkürzten Wasserlauf und gab ihm als Erholungslandschaft eine neue Hauptfunktion. Mit dem am Ufer entlanglaufenden Thermenradweg, der Teil des länderübergreifenden Eurovelo 9 und somit eine der Top-Radrouten in Niederösterreich ist, existiert eine freizeittouristische Achse, die die Regionen Wienerwald und Wiener Alpen mit ihrer ansehnlichen Landschaft von der Wiener Stadtgrenze bis nach Wr. Neustadt verbindet. Mit der Ergänzung eines weiteren Freizeitangebotes soll der geschichtsträchtige Kanal modern erlebbar gemacht werden.
„Nun könnte der nächste Schritt folgen, indem der Wiener Neustädter Kanal wieder schiffbar gemacht wird“, weiß LAbg. Christoph Kainz, „dass die entlang des Wasserweges geführten Radwege und Raststationen bereits beliebte Familienrouten sind. Schließlich hat Wasser eine Magnetfunktion.“ „Bewegung in der Natur, Spaß am Erlebnis und viele Eindrücke aus einer ganz neuen Perspektive wären zweifelsohne ein touristisches Zusatzangebot, das die Angebote der Regionen bereichert und verbindet“, ergänzen Wiener Alpen GF Mariella Klement-Kapeller und Wienerwald Tourismus GF Michael Wollinger. Auch die Sicherung des Landschafts- und Kulturraumes sehen die Tourismusregionen als positiven Zusatznutzen.
Mit der Machbarkeitsstudie sollen nun einerseits die Bestandsstruktur- und Infrastrukturerfordernisse erhoben werden, anderseits rechtliche und technische Details geklärt und notwendige Begleitmaßnahmen erhoben werden. Ein spannendes Projekt, das ganz sicherlich alle Altersklassen gleichermaßen begeistert.

Bildlink: https://bildarchiv.niederoesterreich.at/pinaccess/showpin.do?pinCode=Se0yR61Kpyx9

Rückfragen & Pressekontakt:
Manuela Eitler
Wienerwald Tourismus GmbH
Hauptplatz 11, 3002 Purkersdorf
m.eitler@wienerwald.info
Tel. 0664/834 8904