Gustav zu Besuch bei der Niederösterreichischen Weinkönigin Julia I.

zum Reiseplaner hinzufügen

Auf den Spuren von Wein, Wald & Wasser in Bad Vöslau

Ich bin’s wieder, Gustav! Heute bin ich für euch in Bad Vöslau, wo sich alles um die Themen Wein, Wald & Wasser dreht. Meine Begleiterin wartet schon auf mich, als ich den Innenhof des Brunngassenheurigen in Gainfarn betrete.

Neben vielen Auszeichnungen für das Weingut HERZOG und Brunngassenheuriger kündigt ein Schild vor dem Eingangstor an, wer meine heutige Begleiterin sein wird: Weinkönigin Julia I. aus der Thermenregion Wienerwald. Herzlich begrüßt sie mich und ich freue mich, dass sie extra für mich ihre Krone aufgesetzt hat. Zum ersten Mal seit 40 Jahren kommt die Niederösterreichische Weinkönigin wieder aus der Thermenregion und überall in der Region begegnet man Plakaten, Schildern oder Flyern mit der beliebten Weinkönigin. Julia ist im familiengeführten Weingut Herzog aufgewachsen und hat somit das Winzerinnendasein schon in die Wiege gelegt bekommen. 

Platz für neue Triebe

Julia gibt mir auf dem Weingut einen Einblick in die Weinproduktion, erklärt mir die Weinlagerung und die Abfüllanlage und welche Arbeiten ein Weingut mit sich bringt, um beispielsweise den edlen regionstypischen St. Laurent, einen dunkelroten wohlschmeckenden Rotwein, herzustellen. Was wäre eine Kellerführung ohne Verkostung? Natürlich darf ich auch ein Schlückchen von dem edlen Tropfen machen. Im Winter, meint die amtierende Weinkönigin, steht der Rebschnitt am Programm, mit welchem die Winzer einige Tage beschäftigt sind. Ob ich mir diese Arbeit einmal ansehen darf, bejaht sie und so fahren wir kurzerhand in den Weingarten. Für Julia, welche die Höhere Bundeslehranstalt für Weinbau in Klosterneuburg besucht hat, stand schon lange fest, dass sie Winzerin werden will. Sie erklärt mir, dass es für die Qualität des Weines entscheidend ist, den Rebschnitt durchzuführen. Das Entfernen der alten Triebe ist notwendig, um Platz für neue Triebe zu schaffen.

Ein Sprung ins kühle Nass

Während der meditativen Arbeit erzählt mir die Weinkönigin, dass sie es liebt, in dieser Gegend zu joggen und dass sie dieses Jahr ihren dritten Marathon bestreiten wird. Neben der klassischen Vorbereitung übt sie sich auch im Kältetraining und wagt ab und zu Sprünge ins kalte Nass. Ein Lieblingsplätzchen in Bad Vöslau hat auch mit Wasser zu tun. Eine kurze Autofahrt später sind wir angekommen, am Badplatz des Thermalbades Bad Vöslau, dessen Geschichte bis 1873 zurückgeht. Julia gefällt besonders das Grüne Becken, das Herz der Freibadanlage, wo das Wasser aus der Vöslauer Ursprungsquelle sprudelt. Im Sommer findet im Thermalbad Bad Vöslau auch der Schwimmende Salon statt, wo Größen der heimischen und auch internationalen Kulturszene auf die Besucher warten.

Second Hand für den guten Zweck

Julia erzählt von ihrer Tätigkeit als Weinkönigin und dass sie dadurch viele Plätze Niederösterreichs und Österreichs erkunden darf. Was ihr sehr wichtig dabei ist, ist, dass sie während ihrer Tätigkeit etwas bewegen kann. Als ich sie auf ihr hübsches Niederösterreich Dirndl anspreche, fällt ihr noch ein Geheimtipp ein, den sie uns unbedingt zeigen möchte. Eine kurze Autofahrt später kommen wir zu einem von außen eher unscheinbar wirkenden Haus. Nach dem Vorbild eines Buschenschanks, ist über dem Eingang statt einem ausgehängten Fichtenbuschen jedoch ein Dirndl befestigt. Die Besitzerin dieses einmaligen Secondhand Dirndlshops ist Therese, die bereits über 600 Lieblingsstücke in allen Größen, Marken und Farben gesammelt hat. Das besondere daran ist, dass der Shop, ursprünglich ein altes Heurigenlokal, von außen nur an den „Ausstecktagen“ zu finden ist. Therese tut dabei auch etwas für den guten Zweck, indem sie Teile ihres Erlöses an gemeinnützige Organisationen spendet. Julia, die durch ihre Tätigkeit immer einen Bedarf an Dirndln hat, liebt es, durch das Sammelsurium zu stöbern und ein weiteres Dirndl-Highlight für ihre nächste Mission als Weinkönigin zu finden. Ein echter Geheimtipp!

Ein Kraftplatz im Schlosspark

Am Ende meines Besuchs möchte mir Julia noch einen weiteren Kraftplatz zeigen. Im Schlosspark befinden sich ein paar wunderschöne alte Bäume. Das freundliche Team der Touristinfo Bad Vöslau, welche sich im angrenzenden Schloss befindet, zeigt mir den wunderschönen Schlosspark und möchte noch ein Abschlussfoto unter der über 200 Jahre alten Platane mit mir machen. Diese ist im Sommer Schauplatz für die Schlosspark Lounge. Bei diesem wöchentlichen Event gibt es neben entspannter Musik gutes Essen und kühle Getränke.

Nach einem tollen Tag voller Einblicke in Wein, Wald & Wasser ist es nun wieder Zeit für mich, mich zu verabschieden. Der nächste Ausflug kommt bestimmt! Euer Gustav