Gustav auf Lamawanderung

zum Reiseplaner hinzufügen

Gustav hat für euch den winterlichen Wienerwald auf dem Rücken eines Lamas unsicher gemacht!

Was für ein Wintertag: Zentimeterhoher weißer Schnee soweit das Auge reicht und glitzernde Schneeflocken, die langsam tanzend aus dem Himmel über der Stadt fallen. Der Anblick lässt das Kind in mir erwachen und zieht mich in die weiße Natur. Was gibt es da Perfekteres, als einen Spaziergang durch den winterlichen Wienerwald?

Unlängst habe ich von tierischen Begegnungen mit Lamas und Alpakas gelesen. Schnell auf den Weg gemacht, um den Tag zu nutzen, befinde ich mich in weniger als einer Stunde bei der Lama Lady Astrid bei Maria Anzbach. Astrid hat sich vor etwa 5 Jahren auf die kuscheligen Weggefährten spezialisiert und bietet seitdem Tierbegegnungen der besonderen Art für ihre Besucher an.

Ich bin schon sehr gespannt, was mich erwartet. Durch tiefverschneite Wälder führt mich der Weg nach Oed, wo sich das Zuhause der neun Lamas und Alpakas befindet. Eine kleine Gruppe weiterer Lamafreunde ist schon vor Ort und Lama Lady Astrid heißt uns alle willkommen.

Vertrauen gewinnen

Ihr Lamas und Alpakas seien gut sozialisiert und auch das vielbesagte Spucken unterlassen ihre Tiere grundsätzlich, meint sie. Lamas und Alpakas seien sehr gelassene und respektvolle Tiere, deren Vertrauen man gewinnen muss, erklärt uns Astrid. Deshalb ist es besonders wichtig, ihnen genügend Abstand an der Leine zu geben. Obwohl die Tiere zuckersüß und kuschelig aussehen, ist es enorm wichtig, sie nicht mit Streicheleinheiten zu überfordern und ihnen Raum zu geben, sich abzuwenden.

Astrid stellt uns die einzelnen Tiere vor, wie die weiß-braun gepunktete Caral, die geduldige und liebevolle Menschen mag oder den 7-jährigen Salvatore, der sich gerne streicheln lässt, wenn er jemandem vertraut. Der weiße Pato mit seinen blauen Augen ist ein lustiges, interessiertes und neugieriges Alpaka, das fast taub ist und deshalb eine ruhige Führung benötigt. Astrid ist es wichtig zu betonen, dass Lamas und Alpakas keine Kuscheltiere sind und man auf jedes Einzelne mit seinen persönlichen Eigenschaften eingehen muss.

Gustav und Pato

Anschließend kann jeder der Gruppenteilnehmer das Lama, das am besten zu seinen Charaktereigenschaften passt, für die Wanderung wählen. Endlich kann’s losgehen und die Lamas und Alpakas dürfen an die Leine genommen werden. Mein weißes Alpaka Pato ist zu Beginn noch etwas misstrauisch, aber das wird sich hoffentlich schnell ändern! Wir starten die Wanderschaft und gehen über sichere Wanderwege, durch verschneite Wälder und aussichtsreiche Strecken. Die aufmerksamen Tiere achten genau auf die anderen, warten aufeinander und folgen brav, sobald man sich mit ihnen angefreundet hat. Nach einiger Zeit lassen sich die Tiere auch bereitwillig streicheln, sofern man ihr Vertrauen gewonnen hat. Sobald die Gruppe stehen bleibt, beginnen die süßen Vierbeiner Gras und Heu zu fressen und schnuppern freudig im weißen Schnee.

Natürliche Begegnung zwischen Mensch und Tier

Entlang des Weges plaudere ich mit Astrid über ihren Werdegang: Sie ist Zoologin und hat Einrichtungen wie Streichelzoos immer als unnatürlich und als eine Qual für Tiere empfunden. „Mit diesen Tierbegegnungen möchte ich Mensch und Tier die Möglichkeit geben, einander in Respekt und Vertrauen kennenzulernen“, meint sie. Was sie am Wienerwald schätzt, ist die wunderschöne Landschaft, in der sich auch ihre Tiere wohlfühlen und die Einzigartigkeit, ein solches Naturdenkmal direkt vor der Stadt zu haben.

Einmaliger Ausblick von der Buchbergwarte

Zum Schluss hat Lama Lady Astrid noch einen Tipp für uns: „Mein Lieblingsplätzchen ist das Schutzhaus am Buchberg, das gutes Essen und eine wunderbare Fernsicht bietet. Meine Lamas und Alpakas haben dort auch eine Weide und fühlen sich wunderbar wohl.“

Zur Abrundung diesen tollen Vormittags folge ich dem Rat von Astrid. Etwas traurig, die süßen Lamas verlassen zu müssen, mache ich mich auf den Weg. Und wirklich, nach einer kurzen Wanderung erreiche ich die Buchbergwarte, die ganzjährig zugänglich ist. Zahlreiche Stufen warten auf mich bis zur Aussichtsplattform, doch der Blick ist einmalig! Da mich der kalte Wintertag nun schön langsam frieren lässt, bietet sich das direkt anliegende gemütliche Schutzhaus am Buchberg zum Aufwärmen an. Satt, gut aufgewärmt und zufrieden mache ich mich wieder auf den Weg nach Hause. Danke für den tollen Tag!

www.lama-lady.at