Die Elsbeere

Wo das Mostviertel in den Wienerwald übergeht, ist die Elsbeere zu finden.

Auf hohen Bäumen, die frei in den Wiesen stehen und oft über hundert Jahre alt werden, wachsen die Elsbeeren - rötlich-braune Früchte mit Marzipanaroma.

Die freistehenden und großkronigen Elsbeerbäume sind ein typisches Erscheinungsbild des Wiesenwienerwaldes. Elsbeeren werden von Hand und mit Hilfe von sehr langen Leitern gepflückt, eine aufwändige und nicht ungefährliche Erntearbeit. Der Elsbeerbrand gehört deshalb zu den kostbarsten und exklusivsten Destillaten. Die Früchte werden außerdem zu Likören, Marmeladen und anderen Spezialitäten verarbeitet. Auch das wertvolle Holz wird verarbeitet.

Der Elsbeeren Wienerwald

Hier im Elsbeerreich befindet sich eine der größten räumlichen Konzentrationen an Solitärelsbeerbäumen in Mitteleuropa. Die Nutzung der Elsbeere hat hier seit etwa 200 Jahren Tradition.

Im Jahr 2007 haben sich die Wienerwald-Gemeinden Asperhofen, Brand-Laaben, Eichgraben, Kirchstetten, Maria Anzbach und Neulengbach mit den Mostviertelgemeinden Böheimkirchen, Kasten, Michelbach, Pyhra und Stössing zu einer Region zusammengeschlossen mit dem Regionsnamen Elsbeere Wienerwald.

Slow Food

Als erstes Slow Food Produkt aus Niederösterreich wurde kürzlich die Wienerwald Elsbeere bei der Messe Terra Madre in Turin ausgezeichnet. Die Slow Food Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, regionale Produkte, die unter den Kriterien „gut, nachhaltig und fair“ produziert werden, ausfindig zu machen und zu erhalten.

Elsbeere Wienerwald Slow Food Austria Genussregion Wiesenwienerwald Elsbeere