Der Pecherlehrpfad

zum Reiseplaner hinzufügen

Wie das rote Gold des Wienerwaldes gewonnen wurde

In einem Waldstück zwischen dem Tal der Triesting und der Piesting duftet es ganz besonders intensiv.

Der Geruch von frischen Nadeln hoch oben in den Schwarzföhren mischt sich in das herbe Aroma von Rinde und trockenen Nadeln, die auf dem weichen Waldboden leise knistern, wenn man darüberschreitet, und ein Hauch von frisch geschnittenem Holz liegt in der Luft.

Betrachtet man die Baumstämme genau, so entdeckt man mondförmige Einkerbungen, etliche übereinander, bis in eine Höhe von 7 Metern. An diesen Monden erkennt man, dass hier vor gar nicht allzu langer Zeit noch Baumharz gewonnen wurde, auch Pech genannt. Entlang eines Pfades, schön und informativ angelegt, kann man gemächlich wandernd erleben, auf welch mühsame Art der Pecher das wertvolle Material gewinnt. Eigentlich ist es ein Selbstheilungsmittel des Baumes: goldgelber Wundbalsam, mit dem er seine Verletzungen schließt und heilt.

Früher eine wichtige Einnahmequelle in der Wienerwaldwirtschaft, ist die Pecherein heute fast ausgestorben. Doch wer weiß, vielleicht erlebt das Pech demnächst eine Renaissance? Das wäre ein großes Glück!

Hier finden Sie den Gesamtverlauf des Pecherpfads.

Hinweise
  • Adresse: Piestinger Straße, 2560 Hernstein 
  • Anfahrt: A 2 Abfahrt Leobersdorf, B 18 und L 4020 folgen, in Hernstein rechts auf L 4020 abbiegen, bis zum Parkplatz bei der Abzweigung Hartstraße fahren
  • Einkehrtipps:
    Café Kunstwerk, Leobersdorferstraße 58a, 2560 Berndorf-St.Veit, Mi–Fr 7–19 Uhr, Sa 7–13 Uhr, So 9–13 und 16–19 Uhr, Tel. 0676/4667346
    Waldhütte Guglzipf (Aussichtswarte), Kleinfelderstraße 19, 2560 Berndorf, 9–19 Uhr (Do Ruhetag, Okt.-März auch Fr) Tel. 02672/83440
  • Tipp: Der Pfad führt an einem modernen Kunstwerk aus Holz und Glas vorbei, der Vinzenz-Kapelle. Eine Abzweigung führt zum „Alten Grab“ auf dem Blaselkogel in Alkersdorf, ein urzeitlicher Ort des „Durchkriech-Kults“ – so alt wie Stonehenge.

Mehr Tipps für spannende Entdeckungsreisen finden Sie in: 111 Orte im Wienerwald, die man gesehen haben muss.