Über Mountainbiken im Wienerwald

zum Reiseplaner hinzufügen

Hier informieren wir Sie über die rechtlichen Rahmenbedingungen rund um das Mountainbiken in Österreichs Wäldern.

Mountainbiken ist im Wald laut Forstgesetz 1975 prinzipiell gesetzlich verboten und nur auf explizit ausgewiesenen Strecken erlaubt.

Das freie Betretungsrecht zu Erholungszwecken nach diesem Gesetz gilt nur für das Betreten. Eine darüber hinausgehende Nutzung wie z.B. das Befahren (auch mit Fahrrädern, Mountainbikes, E-Bikes) ist nur mit Zustimmung des Waldeigentümers, und in Bezug auf die Forststraßen und Wege nur mit Zustimmung des Wegehalters zulässig.

Um ein gutes legales Angebot an MTB Strecken im Wienerwald zu ermöglichen, schließt der Wienerwald Tourismus für rund 1.350 km Wege Verträge mit den Grundeigentümern, kontrolliert die Strecken regelmäßig und sorgt für die Beschilderung sowie die Aufbereitung der Strecken online und in Kartenmaterial. Für diese Maßnahmen werden im Jahr rund € 200.000,- aufgewendet, die von rund 40 Gemeinden im Wienerwald, der Stadt Wien, dem Land Niederösterreich und Wienerwald Tourismus finanziert werden. Unterstützt wird das Projekt von engagierten Vereinen und Bikern wie z.B. Wienerwald Trails oder der Sportunion Hinterbrühl. Dieses legale Streckennetz und alle damit verbundenen Servicemaßnahmen werden bislang den Moutainbikern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Haftung

Das Befahren der Strecken erfolgt auf eigene Gefahr und unter Einhaltung des Biker Fair Plays! Für Unfälle oder Sachbeschädigungen wird jegliche Haftung ausgeschlossen. Den Anweisungen des  Strecken- und Forstpersonals ist Folge zu leisten. Bei gesperrten Strecken oder Streckenabschnitten (Hinweisschild oder Online) gilt absolutes Fahrverbot. Kinder unter 12 Jahren müssen beim Befahren von einer Person, die zumindest das 16. Lebensjahr vollendet hat, beaufsichtigt werden.

Forstarbeiten

Auch während der Mountainbike Saison sind im Wald immer wieder Holzarbeiten nötig. Während solcher Holzarbeiten ist der Arbeitsplatz Wald ausnahmslos für Besucher gesperrt und die gesperrten Gebiete mit gesetzlich vorgeschriebenen Sperrgebietstafeln (wie im Foto oben) gekennzeichnet. Dieses Betretungsverbot schützt Erholungssuchende vor Gefahren der Waldarbeit und ermöglicht Forstarbeitern, sich auf ihre ohnehin schon gefährliche Tätigkeit konzentrieren zu können. Die Grundstücksbesitzer stellen uns den Wald zum Biken zur Verfügung - danken Sie Ihnen und halten Sie sich bitte an die Sperren. Alle aktuell gesperrten und umgeleiteten Strecken haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Mountainbiker vs. Wanderer

Fairness und gegenseitige Rücksichtnahme bilden die Grundlage für ein Miteinander und die Wahrung der vielfältigen Interessen im Wald. Wie gelingt die gemeinsame Nutzung von Erholungsgebieten durch Mountainbiker und Wanderer? Ein neues Nutzungskonzept für den Anninger soll seit Anfang 2020 Konflikte zwischen Mountainbikenden und Spaziergehenden verhindern. Lesen Sie hier dazu einen Artikel aus dem Drahtesel 2/2020.

Alle Fair Play Regeln finden Sie hier.

Aktuelle Information:

COVID-19 Verhaltensregeln

Liebe Mountainbikerinnen und -biker!

Neben den allgemeinen Fair Play Regeln bitten wir um Einhaltung der allgemein gesetzlichen Bestimmungen und insbesondere folgender Verhaltensregeln:

  • Seitenabstand mind. 1-2m beim Überholen, Begegnen, Pause etc. 
  • Mund- und Nasen-Schutzmaske mitführen (z.B. für Erste-Hilfe-Maßnahmen)
  • Desinfektionstücher mitführen (Erste-Hilfe-Maßnahmen) 

Wir bedanken uns nochmals herzlich bei allen Mountainbikerinnen und -bikern für ihr Verständnis und ihre Rücksichtnahme und wünschen viel Spaß beim Biken!

Ihre Wienerwald Tourismus GmbH

Winterruhe

Aufgrund der Verantwortung gegenüber der Natur im Biosphärenpark Wienerwald und wichtigen Forstarbeiten endet die Mountainbike-Saison mit Ende Oktober. Von 1. November bis 28. Februar ist das Befahren der ausgewiesenen Mountainbike-Strecken von Seiten der Grundeigentümer, der Gemeinden und dem Wegehalter Wienerwald Tourismus GmbH nicht erlaubt. Es erfolgt in diesem Zeitraum somit bei etwaigen Vorfällen keinerlei Haftung von Seiten der Vertragspartner. Eine zeitliche Ausnahme können Mountainbikecenter darstellen. Das Trailcenter Hohe Wand Wiese hat z.B. einen Pachtvertrag für eine Nutzung über das gesamte Jahr.