Schauspieler und Regisseure

Ferdinand Raimund, Johann Nestroy, Katharina Schratt oder Max Reinhardt verbrachten einige Jahre im Wienerwald.

Ferdinand Raimund (1790-1836) und Johann Nestroy (1801-1862)

Sein Hang zum Theater war so übermächtig, dass Ferdinand Raimund seine Konditorlehre abbrach, um einer wandernden Schauspieltruppe zu folgen. Während Nestroy die Kleinbürgerschaft aufs Korn nahm, agierte Raimund mit "zauberhaften" Volksstücken. Und ebenso wie Nestroy war auch Ferdinand Raimund ein ständiger Gast im Wienerwald. Die Nestroy-Aufführungen in Schwechat und Maria Enzersdorf haben bereits Tradition.

Katharina Schratt (1853-1940)

Die "Gnädige Frau", wie Kaiser Franz Josef die Gefährtin seiner letzten Jahrzehnte respektvoll nannte, war eine Tochter Badens und wohnte viele Jahre in Purkersdorf. Als Volksschauspielerin gefeiert und verehrt, half ihre warmherzige Freundschaft - und wohl auch stille Liebe - dem Monarchen, die Schicksalsschläge zu tragen, die ihn in der zweiten Hälfte seiner Regentschaft heimsuchten.

Max Reinhardt (1873-1943)

Der Regisseur, Leiter internationaler Bühnen und Begründer des Reinhardt-Seminars in Wien, der weltberühmten Schauspielschule, wurde 1873 in Baden geboren. 1920 begründete er in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Hugo von Hofmannsthal, dem Komponisten Richard Strauss, dem Bühnenbildner Alfred Roller und dem Wiener Hofoperndirektor Franz Schalk die Salzburger Festspiele.