Triesting-Gölsental-Radweg, © Leo Himsl

Triesting-Gölsental-Radweg

zum Reiseplaner hinzufügen

Radeln entlang der Triesting und Gölsen auf einem der sieben großen Radwege in Niederösterreich

Zwischen Leobersdorf und Traisen führt der Triesting-Gölsental-Radweg am Rande des Wienerwaldes in die niederösterreichischen Voralpen. Er gehört ebenso wie etwa der Donau-Radweg oder der Thayarunde-Radweg zu den sieben touristischen Top-Radrouten im RADland Niederösterreich.

Mit einer Länge von 60 Kilometern verbindet er die beiden großen Radwege, den Thermen-Radweg und den Traisental-Radweg und ist Teil der Wienerwald-Radrunde. Die Strecke lässt sich auch gut auf Etappen fahren und entlang der Route erwarten Sie 17 zertifizierte RADfreundliche Betriebe.

Sehenswertes entlang des Triesting-Gölsental-Radwegs

Der Radweg führt von ebenen Wegen bis in die hügeligen Voralpen durch abwechslungsreiche Landschaften: Bei Leobersdorf starten Sie begleitet vom Rauschen der Triesting und radeln gemütlich an Hirtenberg, Berndorf und Pottenstein vorbei. Von Weissenbach über Altenmarkt, Kaumberg und Hainfeld bis St. Veit an der Gölsen wird die Umgebung immer alpiner.

Orientierungs- und Aussichtspunkte zwischendurch bieten etwa die Viertelsbrücke und die Gerichtsberghöhen: Altenmarkt und Kaumberg verbindet die sogenannte Viertelsbrücke über die Triesting, die den Übergang vom Industrie- zum Mostviertel markiert. Auf den Gerichtsberghöhen ist der höchste Anstieg der Strecke zu bewältigen, am Übergang vom Triesting- ins Gölsental ist Kondition gefragt bei Steigungen von bis zu 15 Prozent.

Entlang der Strecke laden Ausflugsziele zum Verweilen ein, so führt der Weg direkt durch die Krupp-Stadt Berndorf, in Altenmarkt lassen sich fünf Wallfahrtskirchen besichtigen. Ein Abstecher auf die Araburg von Kaumberg aus lohnt sich auf jeden Fall, lassen Sie sich die höchstgelegene Ruine in Niederösterreich nicht entgehen.
Hier finden Sie auch die genaue Streckenbeschreibung mit Karte.

Der Triesting-Gölsental-Radweg für Familien

Auch für Familien ist der Radweg gut geeignet, so lässt er sich auf Etappen befahren, etwa vom Bahnhof St. Veit an der Triesting bis Leobersdorf mit einem Abstecher in den Generationenpark. Hier verläuft der Radweg Großteils abseits der Straße, eben und mit Zugängen zum Fluss. Alternativ bietet sich als besonders familienfreundlich der Abschnitt an der Gölsen an, zu dem Sie ebenfalls unkompliziert mit dem Zug anreisen können. Von Hainfeld bis Traisen führt der Radweg über Siedlungsstraßen und weitgehend asphaltierte Radwege, sodass er auch sehr einfach zu befahren ist. Wenn Sie auch Pausen an der malerischen Triesting einplanen oder eine kurze Einkehr, fällt das Radfahren hier kinderleicht.

Zwischenstopps: Einkehr, Radservice & Übernachtung

Entlang des Triesting-Gölsental-Radwegs finden sich insgesamt 17 zertifizierte RADfreundliche Betriebe: bett&bike Betriebe, das sind radfreundliche Beherbergungsbetriebe, die auf Radfahrer spezialisiert sind und Ihnen bei Bedarf spezielle Serviceleistungen rund ums Rad bieten. Allein in und um Leobersdorf finden Sie außerdem gleich zwei Betriebe, die Rad-Service und -Verleih anbieten: Der radfreundliche Partnerbetrieb Bobbys Sport liegt nahe der Autobahnfahrt Leobersdorf, in der Portugieserstraße 2a. Hier wird neben Rad-Service auch der Verleih von E-Fahrrädern angeboten. Direkt am Bahnhof Leobersdorf bietet Radsport Brucki ebenfalls Service an. Gut zu wissen: Auf der Strecke findet sich auch ein Schlauchautomat zur Fahrradreparatur – direkt bei Sport Scharler in der Hauptstraße 3 in Enzesfeld-Lindabrunn.

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke finden Sie zudem auch alle paar Kilometer, meist familiengeführte Gasthäuser und Cafés mit regionalen Spezialitäten. Auch gemütliche Übernachtungsmöglichkeiten entlang des Weges gibt es, wenn Sie den Radweg mit einer mehrtägigen Tour oder einem längeren Urlaub verbinden wollen.

Weitere Radhighlights im Wienerwald

Noch mehr erlebnisreiche Radrouten im Wienerwald - für einen Tagesausflug oder eine mehrtägige Tour - finden Sie hier.